Wir hatten uns in den letzten Monaten unter Leitung des stellv. Ortsvorstehers Thomas Kern um die Neugestaltung des Friedhofsvorplatzes in Sondernheim gekümmert. Mittlerweile ist alles angewachsen, selbst der eine oder andere Maulwurf hat sich in der Rasenfläche eingefunden. Und auf Frage, warum wir nichts gegen die Maulwürfe machen: diese sind streng geschützt. Von zahlreichen Bürgern erhielten wir lobende Worte, vereinzelt wurde kritisiert, dass der schöne neue Platz als Hundeklo missbraucht würde; dafür war die Arbeit eigentlich nicht gedacht. Neben den Helfern aus den eigenen Reihen wollen wir uns auch bei den Unterstützern und Sponsoren bedanken: bei der Firma Semler Rollrasen, den Firmen Freyer, Ute Hänlein-Griesemer und Scherer, bei der Gärtnerei Mildenberger und der Fa. Georg Hänlein Inh. Uli Hänlein.

Auch wenn es für die Fachleute oftmals nicht einfach war, den weniger Qualifizierten beim Pflanzen und Umgraben zuzuschauen, so ist das Resultat der Arbeit mehr als ansehnlich. Die Aktion ist, auch wenn sie viel Schweiss gekostet hat, im Rückblick gelungen. Sondernheim hat einen schönen Friedhofsvorplatz, die Stadt Geld gespart, und manch einer von uns hat noch ein paar Tricks für den eigenen Garten von den Fachleuten gelernt.

Jetzt gilt es, den Platz und die Pflanzen weiter zu hegen, damit auch nächstes Jahr noch alles schön ist.

friedhof